Mittel-/Südamerika,  Reisetagebuch

Valparaiso

Die bunteste Stadt in Chile!

Unser nächster Halt ist Valparaiso, eine 250.000 Einwohner große Küstenstadt, nur zwei Stunden von Santiago de Chile entfernt. Der Hafen Valparaisos ist der wichtigste Hafen des Landes, außerdem gilt Valparaiso als Kulturhauptstadt Chiles.

Aufgrund der langen Distanzen in Chile legten wir den Weg von der Atacamawüste nach Valparaiso zunächst per Flugzeug (nach Santiago) zurück, von Santiago aus nahmen wir im Anschluss den Bus nach Valparaiso. Die Busse zwischen Santiago und Valparaiso fahren dabei im Minutentakt, wir konnten glücklicherweise sogar einen der Busse direkt vom Flughafen erwischen und uns so den Umweg durch die Stadt ersparen.

Unser Hostel:

Valparaiso ist unter Reisenden sicherlich eines der Highlights, dementsprechend gibt es ein umfangreiches Angebot an Hostels dort. Wir entschieden uns für das ‘Hostal Licanantay’, welches in einem Altbau beheimatet und sehr angenehm eingerichtet war. Unser 8er-Zimmer war schön groß und die Betten bequem, die Küche und der Essbereich ebenfalls sehr gemütlich. Wir haben uns sehr wohlgefühlt und können das ‘Hostal Licanantay’ definitiv empfehlen!

Was es zu sehen gab:

Besonders berühmt ist Valparaiso für seine unzählige Straßenkunst, dennoch finden sich dort auch weitere Sehenswürdigkeiten. Als unsere erste größere Stadt in Chile wurde uns noch einmal der Unterschied zwischen Bolivien und Chile deutlich, phasenweise hätten wir uns hier auch in Europa befinden können (vielleicht mit Ausnahme der Palmen).

Seelöwen an der Haltestelle Baron:

In der Nähe der Metrohaltestelle ‘Baron’ kann man ganz besondere Tiere beobachten: Seelöwen. Auf einem alten Betonpfeiler (wir können nicht wirklich sagen, was dies vorher einmal darstellen sollte), nur wenige Meter vom Ufer entfernt, sonnten sich die großen Tiere. Bei Streitigkeiten flog der ein oder andere Seelöwe mal vom Sonnendeck, ein ziemlich witziges Spektakel.

Plaza 21 de Mayo:

Direkt am Hafen befindet sich die ‘Plaza 21 de Mayo’, welche vor allem einen coolen Ausblick auf den Hafen bietet. Hoch zu der Plaza führt das wohl berühmteste Verkehrsmittel Valparaisos, der Ascensor Artilleria. Allgemein befindet sich Valparaiso in einem sehr hügeligen Gebiet, dementsprechend sind die alten Seilbahnen überall in der Stadt zu finden.

Avenida Alemania:

Die Avenida Alemania ist ein Straße, welche im höhergelegenen Stadtteil verläuft und daher ebenfalls einen tollen Ausblick bietet.

Plaza de la Victoria / Plaza Simon Bolivar:

Der Hauptplatz Valparaiso’s ist die ‘Plaza de la Victoria’, direkt nebenan befindet sich außerdem die ‘Plaza Simon Bolivar’. Typischerweise befindet sich auch hier am Hauptplatz (Plaza de la Victoria) die Kathedrale von Valparaiso.

Die Kathedrale von Valparaiso
Die Plaza Simon Bolivar..
.. auf welcher ein kleiner Jahrmarkt stattfand

Arco Britanico:

Der ‘Arco Britanico’ ist ein Triumphbogen, welcher 1910 anlässlich des 100. Geburtstages der chilenischen Unabhängigkeit von Briten gespendet wurde.

Streetart von Valparaiso:

Die berühmteste Sehenswürdigkeit ist sicherlich die Streetart, welche die gesamte Stadt durchzieht und damit an allen Ecken zu finden ist. Die liegt an der Tatsache, dass in Valparaiso besonders viele Künstler leben.

 

Valparaiso ist sicherlich ein Besuch wert! Für uns hat es die perfekte Größe, es gab Einiges zu sehen und dennoch herrscht dort eine gewisse Entspanntheit. Für uns geht es nun in den Großstadtdschungel zurück nach Santiago, dort wollen wir u.a. unsere ersten Erfahrungen mit Couchsurfing machen. Wir sind gespannt!

Milly & Marcel

Wir sind Milly und Marcel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.