Mittel-/Südamerika,  Reisetagebuch

Punta del Este

Ein Abstecher nach Uruguay!

Unser Aufenthalt in Argentinien und speziell in Buenos Aires ist noch nicht beendet. Kurz vor den Feiertagen machten wir jedoch einen einwöchigen Abstecher nach Uruguay, daher folgen nun erst einmal ein paar Beiträge aus Uruguay.

Argentinien und Uruguay werden durch den Rio Parana getrennt, mit fast 4000km der 14. längste Fluss der Welt. Von Buenos Aires aus bieten verschiedene Fähranbieter die Überfahrt von Buenos Aires aus an, der nahegelegenste Ort ist das beschauliche Colonia del Sacramento. Von dort aus fuhren wir jedoch direkt mit dem Bus weiter nach Punta del Este, einem kleinen Urlaubsort im Südosten Uruguays.

Punta del Este gilt ein wenig als das Monaco Uruguays, im Sommer geben sich hier wohl Stars wie Zinedin Zidane oder Shakira die Klinke in die Hand. Die Stadt selber hat nur etwa 10.000 Einwohner, durch das nahtlos angrenzende Maldonado und dessen 60.000 Einwohnern wirkt die Stadt jedoch wesentlich größer. An den langen Strandabschnitten befinden sich viele luxuriöse Hotelanlagen sowie Villen und wir fühlten uns wirklich wie auf einem anderen Kontinent, solch einen zur Schau gestellten Reichtum hatten wir bisher noch nichts gesehen.

Unser Hostel: 

Punta del Este ist sicherlich nicht der klassische Backpackerort, dementsprechend ist die Hostelauswahl nicht wirklich groß. Unsere Wahl fiel auf das ‘The Trip Hostel’, welches mit guten Bewertungen sowie einer guten Lage (wenige Gehminuten vom Strand und Busbahnhof entfernt) punkten konnte. Der 10er-Dorm war vielleicht etwas eng und dunkel und die abendliche Party sorgte nicht unbedingt für den erholsamsten Schlaf, insgesamt fühlten wir uns dennoch wohl und würden das ‘The Trip Hostel’ sicherlich wieder wählen.

Was es zu sehen gab: 

Wie bereits erwähnt ist Punta del Este eher ein Ort für einen entspannten Hotel- und Strandurlaub, die Sehenswürdigkeiten halten sich in Summe stark in Grenzen. Mit ‘Los Dedos’ befindet sich jedoch eines der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Uruguays in Punta del Este, für uns der Hauptgrund unseres Besuches (außerdem sind die Distanzen in Uruguay angenehmer, vom Fähranleger in Colonia del Sacramento bis nach Punta del Este benötigten wir nur fünf Stunden mit dem Bus).

Los Dedos:

‘Los Dedos’ oder auf deutsch ‘die Finger’ wird eine Skulptur am Strand genannt, welche, welch Wunder, aus einer aus dem Sand ragenden Hand besteht. Die Skulptur wurde 1982 im Rahmen eines Kunstwettbewerbs erstellt und befindet sich seitdem unberührt am Strandabschnitt ‘Playa Brava’.

Wir nutzten die Zeit natürlich gleich für ein paar (zum Teil weihnachtliche) Bilder am Strand:

 

Plaza Gral Artigas:

Auch Punta del Este besitzt natürlich eine zentrale Plaza, diese ist jedoch nicht wirklich spektakulär. Als Highlight befindet sich dort ein Markthalle mit einem permanenten Handwerkermarkt.

 

Leuchtturm von Punta del Este:

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist dieser 45m hohe Leuchtturm.

 

Iglesia de la Candelaria:

Neben dem Leuchtturm befinden sich diese schöne hellblaue Kirche..

.. sowie diese Wetterstation:

 

Wir verbrachten zwei Nächte bzw. einen vollen Tag in Punta del Este, absolut ausreichend für diese kleine Stadt. Punta del Este hat sicherlich nichts mit dem typischen Uruguay zu tun und wird daher auch nicht auf der Liste unserer absoluten Highlights auftauchen, dennoch war der Besuch zumindest ganz nett.

Mit Montevideo, der Hauptstadt Uruguaya, steht nun das wahrscheinliche Highlight auf dem Programm. Bis bald!

Milly & Marcel

Wir sind Milly und Marcel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.