• Asien,  Reisetagebuch

    Rishikesh

    Nach einem überraschend guten Tag  in Lucknow wollte ich am selben Abend um 18:00 Uhr den Zug nach Haridwar, dem größten Bahnhof in der Nähe Rishikeshs, nehmen. Neben den überfüllten Zügen ist die indische Bahn vor allem auch für ihre Verspätungen berühmt und so verschob sich meine Abfahrt um sechseinhalb Stunden, Haridwar erreichten wir schlussendlich am nächsten Mittag (anstatt 07:30 Uhr) sogar mit acht Stunden Verspätung. Ziemlich müde und ein wenig genervt ging es dann von Haridwar aus mit dem Bus nach Rishikesh, endlich! Rishikesh (bzw. der 2km nördlich gelegene Stadtteil Muni-ki-Reti) war schon immer eine bedeutende Pilgerstadt, liegt es doch am Ganges und gleichzeitig auch noch sehr idyllisch in…

  • Asien,  Reisetagebuch

    Gili Air

    Willkommen im Paradies! Ja so haben schon mehrere Beiträge angefangen, aber die Welt hat so viele unfassbar schöne Orte..  Keine Autos, keine Roller – nur Fahrräder und Pferdekutschen. Auf Gili Air habe ich mich mit Franzi getroffen, welche ich in Canggu kennen gelernt und auch schon in Ubud wieder gesehen hab. Da sie sich ein Bett im Captain Coconut gebucht hatte, entschied ich mich ebenfalls dazu dort ein Bett zu buchen, auch wenn es mit 11€ die Nacht nicht all zu günstig war. Jetzt kann ich nur sagen ZUM GLÜCK, denn es war so ein schöner und entspannter Ort.  Die Insel kann innerhalb von 90 Minuten zu Fuß umrundet werden,…

  • Asien,  Reisetagebuch

    Lucknow

    Lucknow ist die 2,8 Mio. Einwohner große Hauptstadt des Bundesstattes ‚Uttar Pradesh‘, in diesem liegen auch Varanasi und das noch kommende Agra. Eigentlich war der Stop hier gar nicht geplant, dennoch fand ich keine direkte Zugverbindung nach Rishikesh. Somit entschied ich mich, einen Tag und eine Nacht in Lucknow zu verbringen und sollte diese Entscheidung nicht bereuen. Die Zugfahrt von Varanasi nach Lucknow dauerte gerade einmal sieben Stunden, für indische Verhältnisse also nur einen Augenblick lang. Vor Ort gab es leider kurz eine böse Überraschung, die gebuchte Unterkunft hatte spontan den Preis (welcher von booking.com garantiert ist) angehoben und so musste ich mich kurzfristig nach einer neuen Bleibe umsehen, in…

  • Asien,  Reisetagebuch

    Amed

    Bevor es auf die Gili Inseln im Nordosten von Bali gehen sollte machte ich einen Stop in Amed. Ich hatte im Vorfeld gehört, dass es hier noch nicht so touristisch sein sollte und im Internet eine Firma gefunden die dort Scuba-Diving anbietet. Dies bedeutet, dass ich keinen Tauchschein benötige und nach einer kurzen Einführung bis zu 12 Meter mit einem Tauchlehrer tauchen kann.  Für zwei Tauchgänge a 45 Minuten inklusive Ausrüstung sollte mich dies 75€ kosten, welche ich gerne bereit war zu zahlen. Den erste Tauchgang machten wir in Tulamben, wo USAT Liberty Wrack liegt. Das ehemalige Versorgungsschiff wurde 1942 von einem Torpedo beschädigt und am Strand zurückgelassen. Durch einen…

  • Asien,  Reisetagebuch

    Varanasi

    Varanasi ist nicht einfach nur eine gewöhnliche indische (1,2-)Millionenstadt, sondern die wahrscheinlich besonderste und heiligste Stadt des Landes. Dies hat mehrere Gründe: Zum einen ist Varanasi bereits ungefähr im Jahr 1200 v. Chr. gegründet worden und daher eine der ältesten, dauerhaft besiedelten Städte der Welt. Zum anderen liegt Varanasi am Ganges, dem heiligsten Fluss der Hinduisten. Des Weiteren gilt Varanasi als Stadt des Gottes ‚Shiva‘, welcher einer der drei Hauptgötter des hinduistischen Glaubens darstellt. Seit vielen Tausend Jahren reisen Hinduisten von überall nach Varanasi, um dort entweder im Ganges zu baden (dies soll von Sünden befreien) oder bestenfalls auch (zu gegebener Zeit) zu sterben.  Was es zu sehen gab: Varanasi…

  • Asien,  Reisetagebuch

    Ubud

    Weiter ging es für mich Richtung Norden nach Ubud. Einer der großen Vorteile auf Bali ist die Größe der Insel. Zum ersten Mal ist es nicht notwendig, mindestens 4-5 Stunden zu fahren, um in die nächste Stadt zu gelagen. Mit einem Grab (asiatisches Uber/ sowas wie ein privates Taxi) dauerte die Fahrt nur eine Stunde.  Was es zu sehen gab: Ich lieh mir für 2 Tage einen Roller aus um das Umland zu besichtigen, in welchem unendlich viele Wasserfälle zu finden sind. Ich entschied mich für 5.  Nungnung Wasserfall:    Tukad Cepung Wasserfall:    Kanto Lampo Wasserfall:  Der Wasserfall ist leider nur erreichbar, wenn man komplett ins Wasser geht. Da…

  • Asien,  Reisetagebuch

    Darjeeling

    Der Name ‚Darjeeling‘ war mir – und ist wahrscheinlich auch vielen anderen – durchaus ein Begriff, immerhin gehört der Darjeeling-Schwarztee zu den besten und beliebtesten Teesorten und ist auch in unseren Supermärkten zu finden. Von der Herkunft des Tee und der namensgebenden Region sowie dem Ort Darjeeling hatte ich hingegen keine Ahnung. Als ich bei der Planung meiner Route dann über den Ort und dessen für mich günstige Lage (zwar nicht direkt auf dem Weg, aber gut in diesen zu integrieren) gestolpert war, entschied ich mich direkt für einen kurzen Besuch! Die Stadt Darjeeling hat ungefähr 120.000 Einwohner, dennoch hat man eher das Gefühl, in einer Kleinstadt angekommen zu sein.…

  • Asien,  Reisetagebuch

    Canngu

    Einer meiner Pläne auf Bali – Surfen lernen.  Für meine erste Woche auf Bali buchte ich mir ein Surfcamp, um meinen Plan in die Tat umzusetzen. Ich entschied mich für das Dreamsea Sufcamp, da eine Freundin deren Camp in Lissabon bereits besuchte und damit sehr zufrieden war – in diesem Sinne vielen Dank an Nathalie! 🙂  Man kann es nicht anders sagen – das Surfcamp war ein Traum! Ich buchte ein Wochenpaket inklusive 12 Surfstunden, 7x Frühstück, 5x Dinner, 3 Yoga-Stunden und 2 Fitness-Stunden. Auch wenn ich wirklich kein Fan von Yoga war besuchte ich die 3 Kurse, welche mir nach den Surfstunden wirklich gut taten. Die Fitness Stunden habe…

  • Asien,  Reisetagebuch

    Singapur

    Nach 276 Tagen zusammen hieß es “Goodbye, bis in knapp 6 Wochen” – mein erstes Abenteuer: SINGAPUR! Singapur ist eine Insel sowie ein Stadtstaat und gleichzeitig das kleinste Land Südostasiens. Es ist eines der reichsten Länder der Welt mit den höchsten Lebenshaltungskosten weltweit. Rund 5.000.000 Menschen leben in Singapur (wovon Chinesen, Malien und Inder den größten Bevölkerungsteil darstellen), zudem zählt es jährlich etwa 11 Millionen Touristen.   Was es zu sehen gab:  Marina Bay: Die größte “Attraktion” an der Marina Bay stellt wohl das knapp 200 Meter hohe Resort Marina Bay Sands dar, welches neben dem Hotel auch noch ein Casino, einem Einkaufszentrum und vieles mehr zu bieten hat.   …

  • Asien,  Reisetagebuch

    Kalkutta

    Vorab: Ja, ich habe es nach Indien geschafft! Im Vorfeld hatte ich zumindest leise Zweifel, allein der Visumsantrag war nie komplizierter und langwieriger. Einem Bekannten war sogar erst vor kurzem das Visum grundlos abgelehnt worden, doch bei mir lief glücklicherweise alles reibungslos. Auch das Prozedere am Flughafen war wesentlich einfacher und schneller als gedacht und so war ich schon 15 Minuten nach Landung offizieller Tourist in Indien! Von Myanmar aus war der Flug in das ostindische Kalkutta (welches offiziell Kolkata heißt) am günstigsten und so startete ich meine Indienreise in der siebtgrößten Stadt (4,5 Mio. Einwohner im Stadtgebiet bzw. 14,1 Mio. Einwohner im Ballungsraum) des Landes. Aufgrund der nicht idealen…