Interrail,  Reisetagebuch

Krakau

Polen ist doch schön! 

Nachdem wir beide nicht so überzeugt von Warschau waren hat Krakau uns wieder von diesem Land begeistert und ist echt schön! 

Aber von Anfang an: Es ist schwer zu glauben, aber wir haben unsere erste Zugfahrt ohne Probleme hinter uns! 🙂 Man muss allerdings dazu sagen, dass wir nur einen Zug nehmen mussten und somit eigentlich auch nicht viel hätte schiefgehen können.

Am Donnerstag sind wir in Krakau angekommen, Freitag haben wir das Museum in Auschwitz besucht (separater Beitrag) und gestern (Samstag) haben wir dann die Stadt besichtigt.

 

Unser Airbnb: 

Wir haben uns ein Privatzimmer über Airbnb gebucht. In der Wohnung waren noch zwei weitere Zimmer, eine Gemeinschaftsküche und ein Gemeinschaftsbad. Das Airbnb liegt im Judenviertel Kazimierz und die Lage ist echt gut. Ingesamt müssen wir aber sagen, dass uns das Airbnb nicht so gut gefallen hat, obwohl es echt gute Bewertungen hatte. Der Host Patryk (welchen wir nie gesehen haben, denn er wohnt dort nicht) ist wirklich nett und jederzeit zu erreichen. Die Wohnung an sich erinnert aber eher an ein Hostel, ist eher schlicht und kalt eingerichtet (einfache Ikeamöbel) und hat uns nicht so zugesprochen (leider). Das Bad war klein und die Ausstattung teilweise kaputt, die Gerüche dort waren auch ohne persönliche Beteiligung nicht angenehm. War nichts desto trotz für die 3 Nächte okay. 

 

Sehenswürdigkeiten & Tipps:

Wir hatten uns natürlich im Vorfeld im Internet erkundigt, haben dann aber an einem Informationstand eine Karte mit einer eingezeichneten Tour gefunden, die wir dann abgelaufen sind. 

 

Marienbasilika:

Die Marienbasilika ist eine römisch-katholische Basilika direkt auf dem Hauptplatz (Rynek Glowny) der Altstadt. Markant sind die beiden hohen Türme, aus dem Höheren der beiden spielt zu jeder vollen Stunde ein Trompeter eine Melodie in alle vier Himmelsrichtungen. Die Melodie bricht dabei abrupt ab, denn einer Legende nach hat im 13. Jahrhunder der damalige Trompeter vor einem Angriff warnen wollen und ist dabei von einem Pfeil getroffen worden.

 

Die Tuchhalle:

Gegenüber der Marienkirche, als zentrales Gebäude auf dem Hauptplatz, befindet sich die Tuchhalle. Ursprünglich wurde die Halle (wen wundert‘s?) zum Handel mit Tüchern gebaut, heute befinden sich dort verschiedene kleine Stände mit unterschiedlichem Gerümpel und Souvenirs.

 

Weitere Kirchen:

Auf dem Weg zum Endpunkt, dem Wawel, liefen wir an verschiedenen Kirchen vorbei:

 

Wawel:

Der Wawel ist eine Burganlage, welche früher als Krakauer Residenz für den polnischen König diente. Die wichtigsten Bestandteile sind das Schloss und die Kathedrale. Zusammen mit der Altstadt gehört der Wawel zum UNESCO-Weltkulturerbe.

 

Der Wawel-Drache:

Der Wawel-Drache ist eine Figur einer polnischen Saga, er soll am Wawelhügel (auf dem auch das Wawelschloss liegt) am Ufer der Weichsel gehaust haben. Auch heute noch spuckt der Drache regelmäßig Feuer.

 

Barbakan:

Eigentlich war der Barbakan der Startpunkt unserer Tour, da wir den Trompeter aus der Marienbasilika jedoch hören wollten begannen wir dort. 

Der Barbakan ist ein Verteidigungswerk, welches früher vor der Stadtmauer errichtet wurde. Heute ist der Barbakan und ein Teil der Stadtmauer erhalten, leider ist er jedoch nicht umsonst betretbar.

 

Das jüdische Viertel Kazimierz:

Das jüdische Viertel Kazimierz ist ein hippes und aktives Viertel, welches neben einigen Kirchen und Synagogen eine Menge Restaurants, Bars und Kneipen beheimatet. Gerade am Abend ist dort echt was los!

 

Wie bereits erwähnt hat uns Warschau nicht gefallen und so erwarteten wir auch von Krakau nicht viel. Es entpuppte sich jedoch als absolut schöne Stadt. Trotz der über 750.000 Einwohner macht die Stadt einen entspannten Eindruck, der Nahverkehr ist übersichtlicher und die Altstadt einfach ein Traum!

Milly und Marcel 

Wir sind Milly und Marcel

One Comment

  • Martina und Torsten Wiese

    Hallo Milly und Marcel,
    voller Spannung und Vorfreude erwarten wir immer die Nachricht, dass der nächste Blog online ist.
    Es ist toll eure Reise gleich so zeitnah mitzubekommen.
    Eure Ausführungen sind echt super mit immer tollen Fotos dabei.
    So vermissen wir euch gar nicht so doll, da wir ständig auf dem Laufenden sind.
    Genießt eure Reise und wir haben den Link schon öfter weitergegeben, da viele Interesse daran zeigen.
    Ganz viele liebe Grüße
    von Mutti und Vati 😘😘😘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.