Asien,  Reisetagebuch

Da Nang

Da Nang ist unser dritter und letzter Halt in Zentralvietnam, mit rund 950.000 Einwohnern ist es immerhin die viertgrößte Stadt des Landes. Durch seinen internationalen Flughafen gilt es als Verkehrsknotenpunkt in Zentralvietnam, dementsprechend fliegen viele Touristen ab oder nach Da Nang. Für die Meisten geht es allerdings direkt weiter nach Hue oder Hoi An, Da Nang selbst ist eher selten auf den Reiseplänen zu finden.

Da Hoi An im Gegensatz zu Da Nang keinen eigenen Bahnhof besitzt, müssen auch wir zwangsläufig in die Fast-Millionenstadt. Wir wollten sie uns dabei jedoch auch ein wenig anschauen und blieben für eine Nacht.

 

Unser Hostel:

Das ‘Da Nang Backpacker Hostel’ überzeugte uns mit seiner guten Lage (nur 2km zum Bahnhof) sowie einem unschlagbaren Preis (die Nacht kostete knapp 3€ inkl. Frühstück und einem Bier). Wir schliefen im 36er-Schlafsaal (!), für uns definitiv ein neuer Rekord. Dennoch war es nicht lauter als andere Schlafsäle, und selbst wenn hätten wir die eine Nacht auch so überlebt. 

Kleines Highlight war die Rooftopbar mit Ausblick über die Stadt, da schmeckte das Freibier besonders gut!

 

Was es zu sehen gab:

Wenn es in Da Nang eine berühmte Sehenswürdigkeit gibt, dann ist es definitiv die ‘Golden Bridge’ auf den Ba Na Hills. Diese goldene Brücke wird von zwei Betonhänden getragen und sieht wirklich extrem cool aus, aus Finanzgründen entschieden wir uns dennoch (und da waren wir nicht die einzigen) gegen den Besuch. Rund 30 US-Dollar pro Person hätte der Besuch gekostet (neben der Brücke gibt es dort noch ein paar andere kleine Dinge, u.a. eine Achterbahn), uns war dies zu teuer und so ließen wir die ‘Golden Bridge’ schweren Herzens aus.

Quelle: http://360nomad.org/golden-bridge-vietnam/

Stattdessen mieteten wir uns einen Roller und klapperten ein paar andere Punkte ab:

 

Lady Buddha:

Ca. 10km vom Hostel entfernt, auf der Halbinsel Son Tra, befindet sich diese 67m hohe Statue. Neben der Statue befindet sich noch eine Tempelanlage auf dem Gelände.

 

Strand:

Da Nang besitzt viele Kilometer wunderschönen Sandstrand und ist daher u.a. unter Surfern beliebt. 

 

Dragon Bridge:

Durch Da Nang fließt der Fluss ‘Han’ und über diesen spannen sich gleich mehrere beeindruckende Brücken. Die beeindruckendste davon ist die ‘Dragon Bridge’ in Form eines Drachen. Bei Nacht wird diese (wie alle Brücken sowie viele Gebäude am Fluss) zusätzlich beleuchtet, am Wochenende findet zudem eine kleine Feuershow statt.

 

Da Nang ist eine ziemlich große und moderne Stadt und neben ‘unseren’ Sehenswürdigkeiten gibt es dort noch ein paar mehr Orte zu entdecken (u.a. gibt es einen Freizeitpark innerhalb der Stadt). Wir bereuten unseren Extrastop auf keinen Fall!

Für uns geht es nun erneut mit dem Zug weiter, in diesem Fall mit dem Nachtzug! Rund 1000km oder 18 Stunden Zugfahrt trennen Da Nang und die Südmetropole Ho-Chi-Minh-City, unserem letzten Halt in Vietnam.

Milly & Marcel

Wir sind Milly und Marcel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.