Asien,  Reisetagebuch

Bangkok

Willkommen in der Hauptstadt Thailands! 

Wir waren zwar alle über Bangkok nach Thailand geflogen, von der Hauptstadt hatten wir aber außer dem Flughafen noch nichts gesehen. Bevor es für Cilly wieder nach Hause ging, mussten wir dies natürlich noch nachholen und quartierten uns für zwei bzw. drei Nächte im Zentrum dieser Megastadt ein!

 

Unser Hostel:

Das ‘Back Home Backpackers’ lag nur fünf Gehminuten von der berühmten Khao San Road und damit super zentral, ansonsten war es sicherlich ein Paradebeispiel für ein klassisches Backpackerhostel. Die Zimmer waren wirklich solide, in der Regel sind sie aber der unwichtigste Teil eines Hostels. Das Leben spielte sich im offenen Loungebereich ab, hier konnte man verschiedene Spiele spielen, sich musikalisch betätigen oder einfach nur Bierchen trinken und quatschen. Natürlich saßen dort immer die gleichen üblichen Verdächtigen. Wir hatten nur begrenzt Zeit und wollten was von der Stadt sehen, dementsprechend hielten wir uns nicht lange im Hostel auf. Dennoch war dieses wirklich cool und, wie erwähnt, perfekt gelegen.

 

Was es zu sehen gab: 

The Grand Palace: 

Die Hauptattraktion der Stadt ist definitiv der ‘Grand Palace’, hier residierte der siamesische König (zu der Zeit hieß Thailand noch Siam) vom 18. bis zum 20. Jahrhundert. Auf dem riesigen Gelände befinden sich unzählige wirklich schöne Tempel!

 

Wat Pho (Tempel des liegenden Buddha):

Nur wenige Meter vom ‘Grand Palace’ entfernt befindet sich der ‘Wat Pho’, ein weiterer bedeutsamer Tempel in Bangkok. Die Hauptattraktion ist der 46m lange und 15m hohe liegende Buddha.

 

Wat Arun (Tempel der Morgenröte):

Natürlich darf auch der ‘Wat Arun’ nicht bei einer Bangkokreise fehlen. Vom ‘Wat Pho’ aus benötigt man nur wenige Gehminuten sowie eine kurze Fährfahrt über den ‘Chao Phraya Fluss’, um zum ‘Wat Arun’ zu kommen. Dieser Tempel ist zwar nicht begehbar, dennoch absolut sehenswert!

 

 

Khao San Road:

Gerade unter Backpackern ist die ‘Khao San Road’ das heimliche Highlight der Stadt, am Abend gleicht sie einer einzigen Partymeile. Das Angebot ist zu 100% auf Touristen ausgelegt und hat mit Bangkok eigentlich nichts mehr zu tun, dennoch muss man die ‘Khao San Road’ zumindest mal gesehen haben!

Beliebt unter Touristen: Frittierte Insekten

 

Skybar Above Eleven:

Bei einem Besuch in Bangkok darf eine Skybar natürlich nicht fehlen. Da wir jedoch keine 60€ für drei Cocktails zahlen wollten, haben wir uns statt der berühmten Sirocco Skybar (aus Hangover 2) für die Bar Above Eleven entschieden. Der Blick aus der 32. Etage hat sich definitiv gelohnt!

 

Chinatown:

In Bangkok lebt eine große Gemeinde im Ausland lebender Chinesen, dementsprechend gibt es auch ein lebendiges und cooles ‘Chinatown’.

 

Flowermarket: 

Der Flowermarkt befindet sich in einer Markthalle unweit der ‘Memorial Bridge’ und ist für einen kurzen Besuch durchaus nett, könnte man sich aber auch sparen (wir mussten uns die Zeit bis zur Abfahrt des Nachtbusses vertreiben).

 

Amuletmarket: 

Auch der Amuletmarkt eignet sich für einen kurzen Spaziergang.

 

Im Vorfeld hörten wir über Bangkok “du liebst es oder hasst es”. Uns hat diese Aussage in Nachhinein jedoch überrascht, denn so schlimm wie sein Ruf ist es unserer Meinung nach nicht. Klar ist es voll und laut (Großstadt halt), jedoch gibt es dort wirklich einige schöne Orte zu entdecken. Zwei Tage reichten für die wichtigsten Dinge vollkommen aus.

Im Anschluss daran mussten wir auch schon wieder Abschied nehmen, für Cilly ging es zurück nach Deutschland, wir nahmen einen Abend später den Nachtbus in den Norden Thailands. 

Milly & Marcel

Wir sind Milly und Marcel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.