Asien,  Reisetagebuch

Amed

Bevor es auf die Gili Inseln im Nordosten von Bali gehen sollte machte ich einen Stop in Amed. Ich hatte im Vorfeld gehört, dass es hier noch nicht so touristisch sein sollte und im Internet eine Firma gefunden die dort Scuba-Diving anbietet. Dies bedeutet, dass ich keinen Tauchschein benötige und nach einer kurzen Einführung bis zu 12 Meter mit einem Tauchlehrer tauchen kann. 

Für zwei Tauchgänge a 45 Minuten inklusive Ausrüstung sollte mich dies 75€ kosten, welche ich gerne bereit war zu zahlen.
Den erste Tauchgang machten wir in Tulamben, wo USAT Liberty Wrack liegt. Das ehemalige Versorgungsschiff wurde 1942 von einem Torpedo beschädigt und am Strand zurückgelassen. Durch einen Vulkanausbruch 1963 rutschte es vom Strand in das Meer und liegt bis heute an dieser Position. Da es der erste Tauchgang war durfte ich aus Sicherheitsgründen meine GoPro leider nicht mitnehmen, weshalb ich leider nur Bilder aus dem Internet einfügen kann. 

Quelle: https://www.instagram.com/p/Bwy6XKcpNb5/
Quelle: https://indopacificimages.com/indonesia/bali-anchor-page/diving-indonesia-bali-the-usat-liberty-wreck-at-tulamben/

Danach ging es zu einem anderen Strand, dessen Namen ich leider vergessen hab. Hier durfte ich dann meine GoPro mitnehmen und eigene Bilder schließen. 

Auf meinem Weg zum Geldautomaten bin ich einmal durch die Stadt gelaufen, viel zu sehen gibt es meiner Meinung dort nicht, jedoch kann man eine Tauchschule nach der anderen finden. Die Strände sollen in Amed sehr leer sein wurde mir gesagt, selbst war ich jedoch nicht dort. 
Für Taucher ist Amen ein sehr guter Spot, allein für die Stadt würde mich es dort glaube ich nicht hin ziehen. Dennoch hatte ich eine gute Zeit und nette Unterhaltungen mit zwei französischen Mädels, die zusammen mit mir tauchen waren. 

Milly

Wir sind Milly und Marcel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.